Chika, die Hündin im Ghetto

16 Min. Stop-Motion Kurzfilm, 2016
koproduzierender Sender: ZDF
Gefördert durch: BKM / Kuratorium Junger Deutscher Film / Filmbüro MV / F.C. Flick Stiftung
Festivalagentur: aug&ohr
Produktion: TRIKK17

Der Film basiert auf einem Kinderbuch und erzählt eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten in einem jüdischen Ghetto zur Zeit des 2. Weltkrieges basiert.

Die Autorin Batsheva Dagan ist Shoa-Überlebende und Kinderpsychologin und lebt in Israel.

Der Film wurde bereits auf über 80 Filmfestivals weltweit gezeigt und hat bereits zahlreiche Preise gewonnen und war für den Grimme-Preis nominiert. Alle Festivals und Preise im Katalog: Chika/aug&ohr

Die Filmbewertungsstelle hat ihm das Prädikat „besonders wertvoll“ verliehen und der Film inkl. pädagogischem Begleitmaterial wird von Frijus in Deutschland für Bildungsstätten und den Schulunterricht vertrieben.

Das israelische Staatsfernsehen Kan strahlt „Chika“ seit April 2020 im Fernsehen und online aus. Ausserdem nutzen das israelische Bildungsministerium und das Goethe Institut in Tel Aviv den Film für Vorführungen, Seminare und den Schulunterricht.